Mir ist es vor einigen Monaten bei einem Messebesuch passiert:

    In der Messehalle gab es eine Behindertentoilette, die ich auch zielstrebig “anfuhr”. Leider war die Toilette verschlossen und ich konnte sie daher nicht öffnen. Über den Hallenwart und seinen Sonderschlüssel kam ich nach einiger Warterei doch hinein.

    Euro-Schluessel02Da habe ich erstmals davon gehört, dass zukünftig mehr und mehr Behindertenanlagen (Behindertentoiletten, Hebebühnen etc.) europaweit mit dem gleichen Schließsystem ausgestattet werden sollen, dem sogenannten Euro-Zylinderschloss.

    Der bereits seit 1986 in Deutschland verwendeten sogenannten Euroschlüssel ist auch in Österreich oder der Schweiz mittlerweile weit verbreitet.

    Wie kommt man nun an so einen Schlüssel heran?

    Der Euro-Toilettenschlüssel wird vom Darmstädter Verein 'Clubs Behinderter und ihrer Freunde, Darmstadt und Umgebung e. V. (CBF)' deutschland- und europaweit vertrieben. Dort bekommt man auch das Verzeichnis "Der Locus", in dem über 6.700 Toilettenstandorte in Deutschland und Europa verzeichnet sind.

    Voraussetzung, um den Euro-WC-Schüssel beziehen zu können:

    Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen

    • Merkzeichen aG, B, H oder Bl,
    • G und einen Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 70.

    Hier jetzt einige Links, die zum Schlüssel führen:

    Deutschland:

    cbf-da.de/behinderten_wc_schluessel.htm

    euroschluessel.de

    Schweiz:

    eurokey.ch/

    Österreich:

    oear.or.at (hoffentlich funktioniert der Link, da er recht komplex ist)