InHotel Mainfranken in Marktbreit

    Manchmal bedarf es einer Reihe von Zufällen, um eine geeignete Unterkunft zu finden. Auf dieses tolle Hotel kam ich nach einem Tipp von Horst Steck bei einem Besuch bei uns zu Hause.

    Ich suchte dringend ein Hotel in Würzburg oder Umgebung, um nicht anlässlich eines Familientreffens an einem Tag von Hildesheim nach Würzburg und wieder zurück fahren zu müssen. Das wäre für meine Frau eine massive Belastung gewesen.

    Horst nannte mir den Namen von Frau Angelika Eiler von der DGM (Psychosoziale Beratung der DGM Bayern am neuromuskulären Zentrum Würzburg), die er persönlich kannte.

    Frau Eiler betreut u. a. einen ALS-Gesprächskreis, also Betroffene mit identischen Einschränkungen, wie sie bei uns auftreten können.

    Von ihr bekam ich den Tipp InHotel Mainfranken in Marktbreit. Dieser Tipp entpuppte sich als Volltreffer

    Ich kann das Hotel nur wärmstens weiter empfehlen.

    Im Internet fand ich folgende Hinweise dazu:

    Auch für schwerbehinderte Menschen ansprechende und langfristige Arbeitsplätze zu schaffen, gehört zu den Zielen der AWO. Ein besonders gelungenes Ergebnis dieses Engagements ist unser InHotel Mainfranken: Abseits der Einheitsgastronomie findet der Urlaubs- oder Tagungsgast hier den Komfort, den auch ein "normales" Hotel bietet - und dazu viele kleine und große Besonderheiten, von frischen hausgemachten Köstlichkeiten bis hin zur fast vollständig barrierefreien Ausstattung.

    Auch Menschen, die gehbehindert oder auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können sich in unserem Haus komfortabel und nahezu uneingeschränkt bewegen. Wir verfügen sowohl über behindertengeeignete als auch über behindertengerechte Zimmer mit befahrbaren Nassbereichen.

    Sofort nahm ich telefonisch Kontakt  zum Hotel auf und trotz der Not, noch am selben Tag ein Zimmer zu finden, nahm sich der ausgesprochen liebenswerte und hilfsbereite Hoteldirektor Herr Beck persönlich unseres Wunsches an und schaffte es tatsächlich durch Umlegung von Gästen in andere Zimmer eines der Familien- & Behindertenzimmer für uns für 2 Nächte frei zu bekommen.

    Auch bei unserem Aufenthalt kümmerte er sich persönlich um unsere Wünsche und besonderen Belange.

    Besonderheiten des InHotels:

    Hotel:

    barrierefrei

    Parken:

    direkt am Haus möglich

    Frühstücksraum:

    Tische: mit Zentralfuß
    Buffet: Speisen auch vom Rollstuhl aus gut erreichbar
    Qualität: Hochwertige und lokale Lebensmittel, toller Kaffee

    Bett:

    Größe: 0,90 x 2,00 m²
    Elektrischer Lattenrost: über weiten Bereich in der Höhe verstellbar
    Matratze: sinkt beim Sitzen auf der Kante nicht weit ein

    Toilette:

    Montage: wandhängend mit zwei stabilen Stützklappgriffen
    Sitzhöhe: 50,5 cm - eigene Sitzerhöhung leicht montierbar
    Freiraum: viel Platz auf beiden Seiten und vor der Toilette

    Dusche:

    rollstuhlbefahrbar ohne Stufe, Duschstange, Duschhocker

    Bad:

    Fliesen: rauh (antirutsch)
    Waschbecken: unterfahrbar mit Kosmetikspiegel (nutzbar im Rollstuhl sitzend)

    Ich selbst habe für die Toilette eine eigene 10 cm hohe Toilettensitzerhöhung mitgenommen, da meine eigene Sitzhöhe im Rollstuhl 60 cm beträgt. Damit ging das Umsetzen perfekt.

Fam-Behinderten-Zimmer-Bad

 

Fam-Behinderten-Zimmer3-

    Zwei der 4 verfügbaren Zimmer werden gerade noch behindertengerechter modernisiert.

    Wenn es davon Fotos gibt, werde ich sie hier anfügen.

    Außerdem erhielt ich von Herrn Beck folgende Information:

    Wir werden noch im Laufe des April eine eigene Kategorie „Familien- und behindertengerechte Zimmer“ einführen, die man direkt auf Verfügbarkeit prüfen und direkt bei uns im Hause buchen kann. So ist Betroffenen wohl auch am besten gedient!