Anträge gehören zum Leben eines “Schwerbehinderten” einfach dazu. Dazu bedarf es Beharrlichkeit, Wendigkeit, Argumentationsfähigkeit und viel, viel Geduld.

    Für alle möglichen Zuschüsse und Genehmigungen sind bei uns die verschiedensten Stellen zuständig. Stellen, die man erst mal herausfinden muss, denn es fehlen hier Hilfestellungen.

    Ich habe immer einige Zeit damit verbracht, die Rechtssituation und die Zuständigkeiten in Erfahrung zu bringen. Manchmal bin ich von einer zur nächsten Stelle/Behörde/Amt verwiesen worden, wie ehedem der “Buchbinder Wanninger” im Stück von Karl Valentin, gespielt von Helmut Qualtinger.

    Gesetze und Gesetzesänderungen, wechselnde Zuständigkeiten, einengende Regeln und Vorschriften, galt es zuhauf zu “überwinden”.

    Nun wäre es weit gefehlt zu glauben, ich wollte mich jetzt irgendwie beschweren - im Gegenteil. Überall bin ich auf freundliche, hilfsbereite Menschen getroffen, die sich im Rahmen ihrer Vorschriften und Möglichkeiten die größte Mühe gegeben haben, mir zu helfen. Das sage ich jetzt ohne jeden ironischen Unterton!

    Nur, wer sich nicht immer wieder in Erinnerung bringt, Anträge formulieren kann, nicht aufgibt, von Pontius zu Pilatus geht oder telefoniert, der hat es schwer, zu seinem Recht zu kommen.

    Am Ende habe ich, bis auf zwei Fälle - Rollstuhlversicherung und Zuschuss zu einem bald nötigen Treppenlift (Kosten 25.000 E) - immer das genehmigt bekommen, was ich beantragt habe und was mir am besten hilft.

    Ich bin, im Vergleich zu anderen Betroffenen, sehr gut ausgestattet, wirklich, und dafür möchte ich an dieser Stelle Dank sagen.

    Nur so ist es mir möglich, meinen anspruchsvollen Job in der Entwicklung noch weiter in vollem Maße auszuüben.

    Hier nun eine kleine Übersicht meiner Aktivitäten mit Bearbeitungszeiten und zuständigen Stellen.

     

Thema

Stelle

Kosten in €

Start oder Antragstellung

Bescheid oder
Genehmigung

Diagnose SBMA

Medizinische Hochschule Hannover

 

 

 

Erste Blutprobe zur Genuntersuchung

 

-

23.02.96

verloren gegangen

Zweite Blutprobe zur Genuntersuchung

 

-

04.07.96

11.07.96

 

Schwerbehinderten- antrag

Versorgungsamt

-

30.10.96

29.01 97
40 %

Einspruch

 

-

21.02.97

10.04.97
60 %

Verschlimmerungs- antrag

Versorgungsamt

-

08.08.03

19.11.03
80 %

 

Rezept über Rollstuhl mit Greifreifenantrieb

Techniker Krankenkasse

 

24.02.03

 

Genehmigung Faltrollstuhl Traveler

 

3.300

 

28.05.03

Genehmigung e-motion

 

6.180

 

21.07.03

Auslieferung Traveler

 

 

 

22.07.03

Einbau e-motion

 

 

 

29.08.03

 

Carport, elektr. Türöffner, behindertengerechte Toilette
Interne Besichtigung

Arbeitgeber + Integrationsamt

27.210

24.06.03

 

Ortstermin mit Integrationsamt

 

 

 

15.07.03

Lageplan verabschiedet

 

 

 

27.07.03

Kostenschätzung

 

 

 

11.08.03

Freigabe interner Auftrag

 

 

 

30.10.03

Bau Carport

 

 

 

27.11.03

Erstattung Carport

Integrationsamt

22.000

 

 

 

Antrag Kostenübernahme Ladeboy

BfA

3.940

08.08.03

11.11.03 - Vorbescheid

Einbau Ladeboy

 

 

 

05.01.04

 

 

 

 

 

Elektrisch höhenverstellbarer Bürostuhl

Arbeitgeber + Integrationsamt

2.761

03.07.12

 

Bestellung

 

 

 

13.11.12

Lieferung

 

 

 

11.12.12

Erstattung Stuhl

Integrationsamt

2.210

 

 

 

 

 

 

 

Verschlimmerungs- antrag auf 100 %

Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

 

01.05.13

15.07.13
90 %

Einspruch

 

 

11.08.13

14.01.14
100 %